Tränenbrief endlich entziffert!

Prof. Dr. John MacFarther, Research Professor für New Testament Studies an der Grace Alone University in Moon Valley, CA, konnte endlich von seiner Entdeckung berichten: „Wir wussten ja schon lange, dass wir den in 2. Korinther 2, 4 erwähnten Tränenbrief von Paulus vor uns liegen haben. Leider haben die Tränen, unter welchen der Brief geschrieben wurde, so viele Spuren hinterlassen, dass der Text letztlich vollkommen unleserlich in Korinth angekommen sein muss. Zum Glück haben wir nun nach vielen vergeblichen Versuchen eine Methode gefunden, um die von Tränen vollkommen verwaschene Schrift wieder leserlich zu machen.“
Lange Zeit dachten Bibelwissenschaftler, dass dieser Tränenbrief kunstvoll in den Text des 2. Korinther hineingewoben worden und damit zu einem einzigen Dokument verschmolzen sei. Nun ist diese These endgültig hinfällig, sehr zur Freude von Prof. MacFarther, welcher diesen Hypothesen noch nie getraut hatte.
Doch was steht nun eigentlich in diesem Tränenbrief? Fürs Erste möchte uns der Forscher nur soviel verraten: Paulus habe in diesem Brief alles widerrufen, was er im ersten Brief an die Korinther über die Geistesgaben im Gottesdienst geschrieben habe. Diese Gaben, so habe Paulus plötzlich bemerkt, seien nur für Apostel und Evangelisten der ersten Generation. Auch ihm selbst seien sie plötzlich abhanden gekommen. Seither seien diese Gaben nur noch von unten („ex oundhopp“ würde im griechischen Original stehen).
Nun streiten sich die Gelehrten der Bibelforschung, wie dieser Brief kanonisch einzuordnen sei. Es gibt drei Möglichkeiten: a. Man fügt ihn als eineinhalbten Brief (1,5Kor) zwischen den ersten und zweiten Korintherbrief ein, b. Er erhält die Bezeichnung 3. Korinther (3Kor), oder c. Man ordnet ihn der apokryphen Literatur zu und fügt ihn nach der Offenbarung ein.
Wer wissen will, was in dem Brief nun tatsächlich alles drin steht, muss noch ein wenig Geduld haben, da der gesamte Text erst zur „Friendly Fire Konferenz“ im November diesen Jahres veröffentlicht wird.

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Ich akzeptiere